OG RATEKAU

OG RATEKAU

Schutzdienst Abteilung C 

 

In der „Königsdisziplin“ des Schutzhundesportes ist es dem Hundesportler möglich, die trieblichen Veranlagungen seines Hundes zu fördern. Der Deutsche Schäferhund ist mit einem guten Beuteverhalten ausgestattet und dazu sehr wachsam.

Er lernt 6 Verstecke abzustreifen und nach einem Scheintäter zu suchen. Hat er ihn gefunden, stellt er ihn aktiv und bellt so lange ohne den „Schutzdiensthelfer“ zu belästigen, bis sein Hundeführer herbei tritt. Dieser nimmt seinen Hund in Gehorsam und lässt den Helfer aus dem Versteck treten, legt den Hund zur Bewachung ab. Der Scheintäter flüchtet und wird aktiv vom Hund am dafür vorgesehen Schutzärmel an der Flucht gehindert....

Der Schutzdienst beinhaltet einen bestimmten Ablauf, der wiederum in der Prüfungsordnung genau beschrieben ist. Im Grunde lernt der erwachsene Hund einen stehenden Scheintäter durch Bellen oder bewachen anzuzeigen. Greift dieser an oder flüchtet, wird der Hund dies verhindern. Bleibt der Helfer wieder stehen, lässt der Hund sofort ab und der Helfer wird wieder bewacht. Durchlebt der Hund diese Ausbildung von Beginn an mit konsequentem Gehorsam, haben wir einen ausgeglichenen Gebrauchshund, der sich trieblich, mental und körperlich auslasten kann. Er wird sich in jeder Situation von seinem Hundeführer abrufen lassen.

 

Lehrhelfer:

Lehrhelfer: Björn Jäger

 

 Helfer: Felix Heits

Verein für Deutsche Schäferhunde  |  info@og-ratekau.de